Misteltherapie

Einführung

Der Mensch im Mittelpunkt
Der Mensch im Mittelpunkt

Misteltherapie - biologische Krebsabwehr
Krebs bedeutet unkontrolliertes Wachstum von Zellen. Körpereigene Zellen bleiben inihrem Reifungsprozess auf einer Stufe ihrer Entwicklung stehen und vermehren sich auf diesem Entwicklungsstand unter Verdrängung und Vernichtung gesunden Gewebes.

Jeder Mensch bildet Tumorzellen, ein intaktes Immunsystem ist jedoch in der Lage, diese zu erkennen und zu vernichten.

Die wichtigste Hilfe in der biologischen Krebsabwehr ist die Therapie mit Mistelpräparaten. Diese Präparate gehören heute zu den wichtigsten Methoden der sogenannten Komplementäronkologie.

Die Mistel ist zu einem der weltweit am besten erforschten Heilmittel pflanzlicher Herkunft geworden.

Wirkungsprinzip

Die Mistel wirkt
zytostatisch (sie hemmt das Wachstum von Krebszellen) und zytotoxisch (sie vernichtet Krebszellen), vor allem bei Injektion direkt in den Tumor
sie wirkt immunstimulierend (Fresszellen, Killerzellen, B- und T-Lymphozyten)
sie schützt die Erbsubstanz (DNA) gesunder Zellen (wichtig bei Chemotherapie und Bestrahlung!)
sie regt die Produktion von Beta-Endorphinen im Gehirn an (sogenannte Glückshormone)
sie unterbindet die Blutversorgung des Tumors (sogenannte Anti-Neoangiogenese)

Wirkung der Mistel

Verbesserung des Allgemeinbefindens und der Lebensqualität
Verlangsamung oder Stillstand des Tumorwachstums
Herabsetzung der Neigung zur Metastasenbildung
Aufhellung der Stimmung
Geringere Schmerzempfindung
Bessere Verträglichkeit von Chemotherapie und Bestrahlung

Indikation zur Misteltherapie

Die Mistel
Die Mistel
Bösartige Erkrankungen des Verdauungstraktes (Zunge, Speiseröhre, Magen, Darm, Leber und Gallenblase)
Bösartige Erkrankungen des Urogenitaltraktes (Niere, Blase, Prostata, Gebärmutter, Eierstöcke)
Bösartige Erkrankungen der Brustdrüse
Bösartige Erkrankungen des Respirationstraktes (Nase, Rachen, Kehlkopf, Bronchien, Lunge)
Bösartige Erkrankungen der Haut
Bösartige Erkrankungen des Blutes und der Lymphe (in niedriger und vorsichtiger Dosierung)
Krebsvorstufen (sogenanntes Carcinoma in situ)

Eingebettet in ein sinnvolles therapeutisches Gesamtkonzept, bestehend aus Maßnahmen der Schulonkologie (Operation, Bestrahlung, Chemotherapie, Hormontherapie) und fl ankierender Maßnahmen wie gesunder Ernährung, Bewegung und seelisch-geistige Aktivierung, ist die Misteltherapie zum wesentlichen Punkt einer menschlichen Tumortherapie geworden.